KEINE industrielle 'Bio'gasanlage

in Lampertheim!

Massentierhaltung

Hühnertrockenkot in der "Bio"gasanlage - Wollen wir die Massentierhaltung unterstützen?

Mit 'Bio'gasanlagen wollen unsere Politiker das Klima retten, ihre Betreiber werden mit hohen Vergütungen belohnt. Monokulturen aus Mais begraben nun die Lebensräume der Tiere und Pflanzen.
Mit Klimaschutz hat das nichts zu tun - und die Artenvielfalt macht sich vom Acker...

Biogasanlagen sind Landfresser und Biogas ist ineffizient:
Zieht man die Energie ab, die für die Produktion von Dünge- und Spritzmittel sowie für den Anbau und die Ernte aufgebracht werden muss, so wird bei der Biogasproduktion unterm Strich kaum Energie gewonnen. Rechnet man in die Klimabilanz dann auch noch die Emissionen ein, die beim Umbruch von Grünland oder Brachen entstehen, wird die Bilanz sogar negativ, d.h. klimaschädlich. 
Fazit: Biogas auf NaWaRo-Basis ist kein Klimaschutz, sondern zerstört die Natur und ist zudem eine Konkurrenz für Bauern und Bäuerinnen.

...was uns hier in Lampertheim erwartet...

- Zusätzlicher Verkehr/Lärm/Abgase vor unserer Haustür
- Vergärter Hühnertrockenkot mit Kadavern auf unseren Feldern
- Gefahr durch resistente Keime auf den Feldern durch Ausbringung des Gärsubstrats
- Unterstützung der Massentierhaltung
- Vermaisung mit hohem Dünger- und Pestizideinsatz
-
Weitere Eingriffe ins Landschaftsbild und Naturhaushalt
- eine miserable Ökobilanz!

...Flächenkonkurrenz...höhere Pachtpreise...starke Grundwasserschwankungen im geplanten Baugebiet...und...und...und...

NEIN DANKE! Deshalb haben sich einige Bürger/innen und Landwirte der südhessischen Kleinstadt Lampertheim zusammen geschlossen, die geplante 1,45 Megawatt NaWaRo Methangasanlage zu verhindern.

Wir sind nicht gegen kleine Biogasanlagen bis 0,5 MW, die vorwiegend Gülle und Reststoffe der landwirtschaftlichen Produktion verwerten und in ein landwirtschaftliches Gebäudeensemble integriert sind.

Industrielle "Bio"gasanlagen dringen jedoch in jüngster Zeit in einer Größenordung in den Außenbereich, die mittlerweile ein industrielles Niveau angenommen haben, mit allen negativen Begleiterscheinungen für die Umwelt und Landschaft.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Mitstreiter/innen in und um Lampertheim!

Die geplante industrielle Biogasanlage wird zu den Akten gelegt.

Die meisten Biogasanlagen belasten die Umwelt deutlich mehr, als sie ihr nutzen. Sie zerstören die Artenvielfalt, schädigen Gewässer und das Klima.

Wir begrüßen daher das Aus für dieses Projekt!

Wir danken allen, die uns unterstützt hatten! Unser Dank gilt auch dem Netzwerk "Initiativen mit Weitblick" und der BI Progöllheim!

Die Initiativgruppe Lampertheim
Juli 2014

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eckdaten der geplanten industriellen Biogasanlage:

  • Leistung: 1,45 MW elektr. Leistung
  • mehr als 500 Hektar Maisverbrauch pro Jahr (entspricht rund 700 Fußballfeldern)
  • Maissilage 13.800 t/a
  • Ganzpflanzensilage: 11.650 t/a
  • Hühnertrockenkot 3.000 t/a
  • Wasser 2.000 t/a

Die Größe des Plangebiets: 3,3 ha
Gebäudehöhen: 18 m (Schornsteine bis max. 20 m)

Plangebiet


rote Fläche: Gebiet für geplante 'Bio'gasanlage
blau markierte Linie: Verkehrsführung für landwirtschaftlichen Verkehr
rot markierte Linie: Verkehrsführung für Anlieferverkehr

Bilder: Google Maps